Autor: Rita

100. Jahrestag B.K.S. Iyengars

Am 14. Dezember diesen Jahres feiern Yogis weltweit den 100. Jahrestag B.K.S. Iyengars. Auch meine Yoga-Praxis ist von dieser Tradition geprägt. B.K.S. Iyengar hat das HATHA-YOGA, wie es heute in aller Welt geübt wird, ganz entscheidend beeinflusst. Sein besonderer Verdienst liegt in der anatomisch präzisen Ausrichtung in den Asanas. Diese Methode ist für jeden Übenden zugänglich. Mr. Iyengars Erfindung von Yoga-Hilfsmitteln – die heutzutage in Yoga-Studios auch vieler anderer Traditionen nicht wegzudenken sind – revolutionierte die Kunst des Yoga. Ebenso revolutionierte Mr. Iyengar die Yoga-Therapie, welche heute als Behandlungsmethode bei Verletzungen und vielen ernsthaften Erkrankungen eingesetzt wird. Er hat zahlreiche Bücher über Yoga geschrieben. Bellur Krishnamachar Sundaraj (B.K.S.) Iyengar ist mir Recht einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lehrer des Yoga. Guruji Iyengar ist am 20. August 2014 im Alter von 95 Jahren gestorben. Seine Tochter Greeta S. Iyengar, sein Sohn Prashant S. Iyengar und seine Enkelin Abhijata Sridar Iyengar sind in seine Fußstapfen getreten und führen sein Lebenswerk am Ramamani Memorial Yoga in Institute in Pune, Indien fort. Mehr zu B.K.S. Iyengar hier.

Die 8 einfachsten Geschenkideen für Yogis und Yoginis zu Weihnachten, auch für alle Yoga-Interessierte geeignet

1. Yoga-Matte Bei der Auswahl einer Yoga-Matte ist folgendes zu beachten: Die Qualität des Stoffes, die Größe und das Gewicht. Die Händler bieten einen riesen Auswahl an Designs und Muster. 2. Yoga-Materialien Yoga-Gurte, Blöcke, Polster, Augenkissen, Yoga-Decke usw. sind für einen Praktizierenden unersetzbar. 3. Gutscheine für Yoga-Mode Es ist ebenso wichtig, neben der Yoga-Matte und Yoga-Materialien, in einer bequemen Kleidung zu praktizieren. 4. Mala-Kette Ein individuelles, persönliches und schönes Geschenk. Mala-Ketten sind für die Konzentrationsarbeit, Mantra-Rezitation und Meditation geeignet. 5. Meditations-Kissen Das Kissen erleichtert wesentlich die Meditationspraxis und erlaubt über die längere Zeit mit einem aufgerichteten Rücken in der Konzentrationshaltung sich aufzuhalten. 6. Yoga-Literatur Ein Buch halte ich für ein ideales Geschenk. Es gibt zahlreiche Yoga-Bücher über die Anatomie, Philosophie, Theorie, Praxis und Meditation. 7. Nasenspülkännchen und Zungenschaber Für Yoga-Morgenroutine ist es ein „Muss“. 8. Yoga-Gutscheine Mit einem Yoga-Gutschein kannst man das schenken, was im Leben wirklich zählt: Zeit für sich, Gesundheit, Flexibilität und Gelassenheit.

Wie bestimme ich mein Übungsniveau im Yoga?

Wenn die Frage nach dem „Level der Praxis“ grundsätzlich auftaucht, dann nur am Anfang. Die vom Lehrer vorgeschlagene Abfolge von Asanas ist kein CHECK für Ausdauer und Flexibilität. Dies ist eine EINLADUNG, um die Möglichkeiten Deines Körpers zu erkunden und zu erweitern. Der eine kann die Knie sofort mit der Brust berühren, und der andere stoppt auf dem halben Weg. Auf der gleichen Weise kann der eine leicht einen reibungslosen Übergang vom ersten zum dritten Krieger machen, und der andere wird das Gleichgewicht verlieren, das Bein nicht ausstrecken können, den Atem anhalten, wo man eigentlich einatmen sollte… Und das ist absolut normal! Jeder kommt mit eigenem „Gepäck“ zum Yoga. Bei dem einen ist es die Flexibilität in der Brustwirbelsäule und bei dem anderen verkürzte Beinmuskulatur. Jeder wird was zu tun haben, um seinen Zustand auszugleichen, denn die Yoga-Asanas sind darauf ausgerichtet, den Körper auszugleichen und den Geist zu beruhigen. Von daher spielt es keine Rolle, was Du „besser“ oder „schlechter“ kannst. Finde Deine blinden Flecken und vertiefe Deine Arbeit dort, wo sie am dringendsten benötigt …

Wohliger Herbst

Herbstzeit ist eine schöne Zeit…   Gleichzeitig wird diese Zeit als leicht melancholisch bezeichnet. Die Blätter färben sich in gelb, orange und rot, und fallen zu Boden. Es gibt mehr Nebel.  Die Tage werden kürzer und kälter. Die Natur geht nach innen. Die Pflanzen und die Bäume nehmen ihre Kraft in die Wurzeln… Die Herbstzeit eignet sich besonders gut, sich mit spirituellen Praktiken tiefer zu beschäftigen und intensiver zu üben. Es ist die Zeit langsam nach innen zu gehen und in die Stille einzutauchen. Wir sind die meiste Zeit im Außen, bei unserer Arbeit, Familie, sozialen Netzwerken. Im Gespräch mit anderen, Kindern, Freunden und Bekannten, nur nicht bei uns. Mit körperlichen Yoga-Übungen und Meditationen gelingt es uns die Winterdepression zu vermeiden, dann kann der Winter auch eine besonders schöne Zeit werden. Worauf man sich im Herbst besonders freuen kann: Herbstzeit ist Kürbiszeit. Lecker und gesund! Stricken, Nähen, Basteln! Lange und ausgedehnt Fahrradtouren Spaziergänge an der frischen Luft im Wald Pilzhochsaison Heiße und wohltuende Getränke Kastanien sammeln die Natur genießen Bücher lesen Yoga praktizieren und vieles …

Yoga-Stile

Oft werde ich gefragt, welchen Yoga-Stil ich unterrichte… Ich unterrichte Hatha Yoga, das sehr geprägt von Iyengar Yoga Methode ist, und baue gerne Vinyasa Yoga Elemente mit ein. Hatha Yoga Hierbei handelt es sich eigentlich um den Überbegriff für ALLE Yoga Stile, die die körperliche Praxis bevorzugen. Die Sanskrit-Bedeutung von „ha“ ist Sonne und von „tha“ Mond – Ergänzung und Gegensatz. Eine Reihe von Yoga Haltungen werden eingenommen, um deinen Körper, deine Muskulatur und deinen Geist zu stärken und auszurichten. Hatha Yoga Kurse fallen, je nach Lehrer und Studio unterschiedlich aus. Du wirst eine Mischung aus kräftigenden, entspannenden Körperübungen und verschiedenen Meditations- und Atemübungen erleben. Dabei kannst du dich in einen ausgeglicheneren und stärkeren Menschen verwandeln. Eine gute Möglichkeit für Anfänger, sich mit dem Yoga und seinen Effekten bekannt zu machen. Iyengar Yoga Dieser Stil wurde von B.K.S. Iyengar entwickelt.  Für detailorientierte Yogis wegen der Fokussierung auf Ausrichtung, Anatomie und Bewegung. Die Praxis legt den Fokus auf die strukturelle Ausrichtung jeder Haltung. Asanas werden teilweise minutenlang gehalten, um das Gleichgewicht zu finden und Körper und Geist zu vereinen, …

Eine weise Geschichte zum Nachdenken

Leere Tasse Eines Tages kam eine Schülerin zum Meister. Sie hatte schon so viel von dem weisen Mann gehört, dass sie unbedingt bei ihm studieren wollte. Sie hatte alle Angelegenheiten geregelt, ihr Bündel geschnürt und war den Berg hinauf gekommen, was sie zwei Tage Fußmarsch gekostet hatte. Als die junge Frau beim Meister ankam, saß der im Lotussitz auf dem Boden und trank Tee. Sie begrüßte ihn überschwänglich und erzählte ihm, was sie schon alles gelernt hatte. Dann bat sie ihn, bei ihm weiterlernen zu dürfen. Der Meister lächelte freundlich und sagte: „Komm in einem Monat wieder.“ Von dieser Antwort verwirrt, ging die junge Frau zurück ins Tal. Sie diskutierte mit Freunden und Bekannten darüber, warum der Meister sie wohl zurückgeschickt hatte. Einen Monat später, erklomm sie den Berg erneut und kam zum Meister, der wieder Tee trinkend am Boden saß. Diesmal erzählte die Schülerin von all den Hypothesen und Vermutungen, die sie und ihre Freunde darüber hatten, warum er sie wohl fortgeschickt hatte. Und wieder bat sie ihn, bei ihm lernen zu dürfen. Der …

Warum friert der Körper?

Warum friert der Körper? Es ist wichtig zu verstehen, dass unsere Handlungen, Gedanken und Wünsche im früheren Leben Ursachen für die Schaffung von unserem Körper in diesem Leben sind. Deshalb haben wir heute das, was wir haben, und wir haben die Möglichkeit, unsere eigene Zukunft zu schaffen. Durch Bestrebungen im gegenwärtigen Moment korrigieren wir das, was noch zu korrigieren ist. Versuchen wir die physischen und emotionalen Aspekt von dem unangenehmen Problem, wie kalte Hände und Füße, zu verstehen. Wer dieses Problem kennt, weiß, dass Hände und Füße nicht nur an kalten Tagen frieren, sondern auch bei Raumtemperatur. Das Problem ist nicht ernsthaft, aber sehr unangenehm. Dies kann verschiedene Ursachen haben, die beseitigt werden können. Und wenn es keine spezifische Krankheit gibt, sollte man versuchen, diese Beschwerden zu liquidieren. Folgen. Den Grund sollten wir in unserer inneren Welt suchen… Wenn die Hände und Füße ständig frieren, ist es ein Zeichen dafür, dass die Kapillarzirkulation nicht ganz vollständig funktioniert. Oft ist es die Krankheit vegetative Dystonie. Sie hat eine Reihe unterschiedlicher Symptome, die mit einer Fehlfunktion des …

Yoga. Das Licht des Wissens

Yoga. Das Licht des Wissens Es war eine späte Nacht in der Regenzeit. Der dunkle Himmel war mit Wolken bedeckt. Alles war in Düsterkeit gehüllt.  Ein einsamer Wandermönch lief langsam die Straße herunter auf der Suche nach einem ruhigen Ort zum Schlafen. Obwohl all sein Besitz nur aus einem kleinen Rucksack, einer Decke und einer Laterne bestand, war er glücklich und sorglos. Plötzlich hörte er ein Geräusch eines Motorrades. Der Motorradfahrer fuhr sehr schnell auf einer dunklen Straße, und hatte keine Lichter. Der Mönch glaubte, dass dies zu einem Unfall führen könnte, und beschloss, dem Fahrer seine Laterne zu geben. Er begann, Kreise mit seiner Laterne durchzuführen, um dem Motorradfahrer zu signalisieren, dass er stoppen sollte. Der Motorradfahrer war aber nicht zu stoppen, er fuhr vorbei und hätte beinah den Wandermönch überfahren. Der Mönch rief: „Warten Sie! Ich möchte Ihnen meine Laterne geben, sonst bauen Sie einen Unfall!“ Der Motorradfahrer rief zurück: „Es hat keinen Sinn, da ich keine Bremsen habe.“ Diese Geschichte dient als Beispiel von einem Leben des modernen Menschen. Dunkle Straße, das …

Zucker wirkt wie eine Droge

Zeitungsausschnitt   Es waren kleine Versuchsratten im Labor Princeton University, an denen der Psychologe Bartley Hoebel die Kraft des weißen Übels beobachtete. Zuerst begannen die Tiere mit den Zähnen zu klappern, so, als ob sie furchtbar frieren würden. Dann zitterten auch ihre Vorderpfötchen und ihr Kopf wackelte unkontrolliert hin und her. Typische Entzugssymptome, notierte Hoebel. So, wie sie auftreten, wenn sich der Körper zu sehr an eine Droge gewöhnt hat. Und sie immer wieder fordert. Die Ratten hatten keine Drogen bekommen — sondern Zucker. Über mehrere Wochen hatte Hoebel die Tiere täglich erst einige Stunden lang hungern lassen und ihnen dann Zuckerwasser angeboten, dass sie gierig tranken. Das ließ den Spiegel des Botenstoffs Dopamin ansteigen, wie Hoebel nachwies. Ein Stoff, der auch beim Menschen wirkt, ihn glücklich macht und schmerzlindernd wirkt. Den Ratten schien es ähnlich zu gehen. Ihr Körper gewöhnte sich an den Zuckerrausch und brauchte immer mehr des Stoffes. Die Tiere wurden regelrecht süchtig nach dem Zucker. Entzog man ihnen kurzzeitig das Zuckerwasser, stürzten sich die Tiere hinterher darauf und hatten innerhalb der …

Ursache von Krankheiten. Ansicht von tibetischen Buddhisten

Ursache von Krankheiten. Ansicht von tibetischen Buddhisten Aus buddhistischer Sicht ist unser Verstand der Schöpfer der Gesundheit und Krankheit. In Wirklichkeit ist er die Quelle all unserer Probleme. Der Verstand hat keine physische Natur. Er ist, buddhistischer Meinung nach, formlos, farblos, geschlechtslos. Seine Natur ist rein, unendlich, allumfassend, so wie die Sonne, die im klaren Himmel scheint. Probleme oder Krankheiten sind mit Wolken zu vergleichen, die die Sonne zudecken. Sowie die Wolken die Sonne vorübergehend blockieren, so sind unsere Krankheiten vorübergehend in der Natur, und deren Ursachen können beseitigt werden. Man kann heutzutage kaum eine Person finden, die mit dem Konzept des Karma nicht vertraut ist (was wörtlich übersetzt Handlung bedeutet). Alle unsere Handlungen sind im Strom des Bewusstseins eingeprägt und haben das Potenzial, einen Sprössling in der Zukunft wachsen zulassen. Diese Handlungen/Taten können sowohl positiv als auch negativ sein. Es wird angenommen, dass die „karmischen Samen“ nie ignoriert werden können. Negative Samen reifen als Versagen und Krankheiten, positive bringen Glück, Gesundheit und Erfolg. Um eine bestehende Krankheit loszuwerden, müssen wir positive Taten in der …